Berlin,
        Internationale Filmfestspiele Berlin ( 05. - 15.02.2004 )
  TAGESMELDUNGEN 10.02.  
       
 
05.02. 06.02. 07.02. 08.02. 09.02. 10.02. 11.02. 12.02. 13.02. 14.02. 15.02.  
 
       
10.02.
1 WETTBEWERB
Sucht man in den Filmen die dieses Jahr auf der Berlinale laufen Gemeinsamkeiten und Schnittstellen, so fällt einem auf, das in vielen Filmem geraucht wird was der Glimmstengel hergibt. Viel Filme handeln von den Beziehungen zwischen Mann und Frau und um die steht es in vielen Fällen nicht gerade gut. da erscheint

"Before Sunset" wie ein Lichtstreif am Himmel, nichts tiefgehendes, aber mit Beifall der Kritiker belohnt und von den Zuschauern im Wettbewerbs-Kino am Potsdamer Platz bejubelt.
"Samaria", der Beitrag von Kim Ki–Duk, eher bekannt für die Brutalität früherer Filme, handelt von zwei jungen Frauen, die nach Europa reisen wollen. Das nötige Geld dafür verdient Jae–Young als Hure. Ihre Freundin, Jae–Young, macht die Aufpasserin. Sie übersieht die anrückende Poliziei , die nach minderjährigen Prostituierten fahnden. Jae–Young springt aus dem Fenster und verletzt sich schwer und stirbt Ein Film über Schuld und Sühne. 1

"Feux Rouges" von Cedric Kahn ist kein Roadmovie, kein Thriller und basiert auf dem gleichnamigen Buch von George Simenon. Vielleicht ist das Buch ja spannender.


Perspektive Deutsches Kino

Der Typ

Patrick Tauss (32), in Rüsselsheim aufgewachsen, hat seinen Diplomfilm für die Filmakademie Ludwigsburg in Frankfurt und in seiner Heimatstadt gedreht. Auf der „Perspektive Deutsches Kino“ stellte er seinen Film vor.
Fabo ist 30, er zieht durch die Nacht, ziellos und wie so oft betrunken und ein bisschen böse.
In letzter Zeit laufen die Dinge nicht so gut für ihn. Die endlosen Spaziergänge uund der Alkehol versprechen die nötige Abwechslung. Er stolpert immer wieder in absurde Situationen, oftmals selbstverschuldet.
1

Der Film setzt ganz auf das Gefühl der Zuschauer. Kein langatmiger Familienhintergrund eines Verlierertypen, nur eine Nacht im Leben von Fabo. Wer versucht in diesen Film den tiefen Sinn des Lebens zu finden wird scheitern. Wer sich aber treiben lässt in der knapp einstündige Odyssee eines Losers (großartig: Stipe Erceg), wird danach das gefühl haben, ein vielversprechendes Erstlingswerk gesehen zu haben, das neugierig auf mehr macht.
Mittlerweile steckt Patrick Tauss schon in den Vorbe-
reitungen für seinen nächsten Film. „Kahlschlag“ ist der Arbeitstitel seiner ersten Arbeit auf Spielfilmlänge. Der Südwestrundfunk produziert mit, im Frühsommer sollen die Dreharbeiten beginnen.
Patrick Tauss   Stipe Erceg



Jude Law kommt doch noch zur Berlinale Berlin

Am (morgigen) Mittwoch werde er das Bürgerkriegsepos "Unterwegs nach Cold Mountain" präsentieren, in dem er zusammen mit Nicole Kidman eine Hauptrolle spielt.
Wäre er schon letzten Donnerstag in Berlin gewesen, ätte er noch ein bischen Frühlingswetter geniesen können. Law musste das jedoch wegen Dreharbeiten kurzfristig absagen. Der Film lief außer Konkurrenz. Von der Kritik wurde er nur verhalten bewertet.

Internationale Kurzfilm-Jury
Die Internationale Kurzfilm-Jury vergibt Preise für Kurzfilme im Wettbewerb und im Panorama.

Die Mitglieder der Jury

Christine Dollhofer (Österreich)
Sophie Maintigneux (Frankreich)
Vinca Wiedemann (Dänemark)

vergeben folgende Preise:

Der Goldene Berliner Bär für den besten Kurzfilm geht an

UN CARTUS DE KENT SI UN PACHET DE CAFEA (Eine Stange Kent und ein Päckchen Kaffee) von Cristi Puiu

Der Preis der Jury (Silberner Berliner Bär) geht an

VET! (Klasse!) von Karin Junger und Brigit Hillenius

Eine lobende Erwähnung geht an

PUBLIC/PRIVATE von Christoph Behl

PRIX UIP BERLIN

Eine Initiative von UIP und der Europäischen Filmakademie in Kooperation mit den Internationalen Filmfestspielen Berlin.

Der Preis ist mit € 2.000 dotiert und beinhaltet eine automatische Nominierung für den Europäischen Filmpreis 2004. Der Gewinner wird aus den Kurzfilmen des Wettbewerbs und des Panoramas gewählt.

Die Internationale Kurzfilm Jury vergibt den Preis an den Film

UN CARTUS DE KENT SI UN PACHET DE CAFEA (Eine Stange Kent und ein Päckchen Kaffee) von Cristi Puiu

Kleines Budget, große Wirkung; einfaches, aber effektives Erzählen mit phantastischen Dialogen – dieser Film ist ein bemerkenswertes Statement einer Gesellschaft im tief greifenden Wandel.

Panorama Kurzfilmpreis

Die Jury vergibt im Panorama folgende Preise:

Der Preis für den besten Kurzfilm im Panorama geht an

TWO CARS, ONE NIGHT von Taika Waititi

Dieser wunderbar fotografierte Schwarzweißfilm reflektiert menschliche Verhaltensweisen auf eine charmante und poetische Weise.

Der Förderpreis der New York Film Academy geht an

FUGUE (Fuge) von James Brown

Unter gefühlvollem und experimentellem Einsatz von Rhythmus und Bildern zeigt der Film Leidenschaften und Dilemma der menschlichen Existenz.

Eine lobende Erwähnung geht an den Film

LE GARDE DU CORPS (Der Bodyguard) von Sandrine Dumas

Dieser charmante Film erzählt auf unaufdringliche und humoristische Weise von komplexen Entdeckungen, Gefahren und Erinnerungen zweier junger Geschwister.

Roter Teppich wird ausgewechselt

1 Der 120 Quadratmeter große rote Teppich vor dem Berlinale Palast wird bis Mittwoch ausgewechselt.

«Gereinigt wird er jeden Abend», berichtete Silver Schrodi von der Firma Minuth. Nun müsse er wegen des «deftigen Wetters» ausgetauscht werden.


Weiss fordert "gesunde Balance zu den Hollywood-Filmen"

Kulturstaatsministerin Christina Weiss (parteilos) hat eine «eigenständige Filmkultur auf paneuropäischen Füßen» gefordert. Die wäre eine «gesunde Balance zu den Hollywood-Produktionen in unseren Kinos», rief Weiss am Dienstag europäische Filmemacher zu mehr Koproduktionen auf.
 
10.02.
   
  Go back| FORUM | HOME